Mantelzorg und Steuererklärung

Sie geben eine Steuererklärung ab und sind ein Mantelzorger? Dann ist es gut zu wissen, welche Abzugsposten Ihnen vom Finanzamt zugestanden werden. Wir haben einige Steuertipps für Sie aufbereitet. Nutzen Sie diese zu Ihrem Vorteil!

Leider gibt es keine speziellen Steuervorschriften für Mantelzorger, aber in einigen Punkten kommt das Finanzamt Ihnen als Mantelzorger ein wenig entgegen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie jemanden pflegen, der zu Ihrem Haushalt gehört.

Steuerliche Absetzbarkeit von Pflegekosten

Bestimmte Pflegekosten, die Sie für eine Person ab 27 Jahren aufwenden, die bei Ihnen zu Hause lebt und auf Ihre Pflege angewiesen ist, können von der Steuer abgesetzt werden. Dabei geht es um Menschen, die ohne Ihre Pflege auf professionelle Hilfe oder Pflege angewiesen wären.

In den letzten Jahren sind leider immer weniger Kosten absetzbar, aber es kann sich trotzdem lohnen. In dieser Übersicht des Finanzamts sind alle absetzbaren Pflegekosten aufgeführt.
Achtung! Für Ausgaben, die Sie absetzen wollen, müssen Sie dem Finanzamt auf Verlangen immer Bons, Quittungen und Belege vorlegen. Bewahren Sie diese daher gut auf.

Reisekosten für Krankenbesuche

Verweilt die bei Ihnen lebende Person, die auf Ihre Pflege angewiesen ist, wegen derselben Krankheit länger als einen Monat in einem Krankenhaus oder Pflegeheim? Und müssen Sie für Krankenbesuche mehr als 10 Kilometer fahren? Dann können Sie die Reisekosten für den Krankenbesuch in Ihrer Steuererklärung absetzen. Sie können 19 Cent pro Kilometer absetzen, wenn Sie mit dem eigenen Auto fahren, oder die tatsächlichen Kosten für ein Taxi oder öffentliche Verkehrsmittel.

Erbschaftssteuer und Mantelzorger

Ab dem 1. Januar 2016 können pflegende Angehörige nicht mehr von der hohen Erbschaftssteuer-Befreiung profitieren, die für Partner gilt. Bis zum 1. Januar 2016 konnte eine Person, die einen kranken Elternteil pflegte oder ein Elternteil, das sein krankes Kind pflegte, für Erbschaftssteuerzwecke manchmal als steuerlicher Partner oder Partnerin der von ihr gepflegten Person gelten. Dies war der Fall, wenn Betreuer und Betreute steuerliche Partner waren und bestimmte Bedingungen erfüllten. So konnte jemand, der bereits einen steuerlichen Partner hatte, keinen Partnerfreibetrag für die Erbschaftsteuer als Mantelzorger erhalten.

Das Gericht Breda entschied jedoch am 2.7.2015, dass eine verheiratete Frau, die sich lange Zeit um ihre bei ihr lebenden Eltern kümmerte, weiterhin Anspruch auf den Partnerfreibetrag bei der Erbschaftssteuer hat. Das Finanzamt legte gegen dieses Urteil Berufung ein. Bis zur Entscheidung über den Einspruch können Kinder, die eine Erbschaft von ihrem pflegebedürftigen Elternteil, das bei ihnen wohnt, erhalten haben, Einspruch gegen den Erbschaftsteuerbescheid einlegen. Aber nur, wenn es sich um einen Todesfall aus dem Jahr 2015 handelt und der Mantelzorger im Jahr 2014 ein Mantelzorgcompliment erhalten hat. (Gericht Zeeland-West-Brabant ECLI:NL:RBZWB:2015:4443)

Zusätzliche Kosten für die Pflege

Das Leben mit einer Krankheit oder Beeinträchtigung ist mit zusätzlichen Kosten verbunden. Zusätzliche Kosten, denn das tägliche Leben ist dann oft viel teurer als für andere. Zusätzliche Kosten für Pflege, Transport, Hilfsmittel, Anpassungen und Einrichtungen. Sie können eine Erstattung oder einen Ausgleich für einen Teil dieser beantragen. Nutzen Sie das! Weitere Infos bietet dieser Link.

Bezahlte Mantelzorg

Achtung: Bezahlt die von Ihnen betreute Person Sie aus einem persönlichen Budget? Dann wird dieser Betrag bei Ihnen besteuert. Je nach Beschäftigungsverhältnis wird die Steuer von Ihrem Einkommen abgezogen oder Sie müssen das Einkommen selbst in Ihrer Einkommensteuererklärung angeben.

Haben Sie vielleicht noch einen weiteren Tipp? Dann schreibe Sie diesen bitte in einen Kommentar unter diesen Beitrag. So können wir uns gegenseitig helfen! 🙂

An den Anfang scrollen